HERZLICH WILLKOMMEN

Unser Anspruch ist es, die Gesund­erhal­tung Ihrer Zäh­ne mit einer natür­li­chen Ästhe­tik zu ver­ei­nen. Nach Ihren Bedürf­nis­sen ent­wi­ckeln wir ein indi­vi­du­el­les Behand­lungs­kon­zept mit höchs­ten Qua­li­täts­an­sprü­chen – immer unter Berück­sich­ti­gung ihrer per­sön­li­chen Wün­sche. Denn wir wol­len, dass Sie sich in unse­rer Pra­xis gut bera­ten und auf­ge­ho­ben fühlen.

Team

Unser hoch­mo­ti­vier­tes Team hat immer ein offe­nes Ohr für Sie

und steht bei Fra­gen fach­kun­dig und kom­pe­tent an Ihrer Seite.

Dr. med. dent. Chris­ti­an W. Gerz
Zahn­arzt

Gebo­ren 1986 in Düsseldorf

Stu­di­um der Zahn­me­di­zin in Kiel von 2006–2011

Assis­tenz­zeit von 2012–2014 in Duis­burg und Berlin

Ange­stell­ter Zahn­arzt in zahn­ärzt­li­cher Pra­xis mit den Schwer­punk­ten Endodon­tie (Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung) und Zahn­ersatz in Ber­­lin-Pren­z­lau­er Berg von 2014–2017

2016 Pro­mo­ti­on zum Doc­tor medi­c­in­ae den­ta­riae an der Cha­rité Ber­lin bei Prof. Dr. med. H. Olze

2016–2017 Cur­ri­cu­lum Endodon­tie (umfang­rei­che Fort­bil­dung auf dem Gebiet der Wurzelkanalbehandlung)

Sep­tem­ber 2017 Über­nah­me der Zahn­arzt­pra­xis von Dr. Ulrich Mayer

Dr. med. dent. Ulrich Mayer
Zahn­arzt

Gebo­ren 1960 in Freiburg

Stu­di­um der Medi­zin und Zahn­me­di­zin in Berlin

Assis­tenz­zeit in West-Berlin

Selb­stän­dig von 1997 bis 2017 in eige­ner Zahnarztpraxis

Sep­tem­ber 2017 Ver­kauf der Pra­xis an Dr. Gerz

Seit Sep­tem­ber 2017 ange­stell­ter Zahn­arzt Pra­xis Dr. Gerz

Dr. med. dent. Petra Wade­pfuhl
(geb. Zithi­er)
Zahn­ärz­tin

Gebo­ren 1977 in West-Berlin

1996–1999 Aus­bil­dung zur zahn­me­di­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten in Berlin

2000–2006 Stu­di­um der Zahn­me­di­zin in Berlin

2006–2008 Assis­tenz­zeit in Berlin

2008–2009 Cur­ri­cu­lum Pro­the­tik (Umfang­rei­che Fort­bil­dung auf dem Gebiet des Zahnersatzes)

2009 Pro­mo­ti­on bei Prof. Wolf­gang B. Frees­mey­er in Berlin

2008–2014 ange­stell­te Zahn­ärz­tin in Berlin

2013–2014 Cur­ri­cu­lum Funk­ti­ons­dia­gnos­tik und The­ra­pie (Umfang­rei­che Fort­bil­dung auf dem Gebiet der Kie­fer­ge­lenks­er­kran­kun­gen und umge­ben­der Strukturen)

2016–2017 Cur­ri­cu­lum Endodon­tie (umfang­rei­che Fort­bil­dung auf dem Gebiet der Wurzelkanalbehandlung)

2015–2018 ange­stell­te Zahn­ärz­tin in Brandenburg

Seit Febru­ar 2019 ange­stell­te Zahn­ärz­tin Pra­xis Dr. Gerz

Kers­tin Bröker
Ver­wal­tung und Rezeption
Ivon­ne Gottschlich
Assis­tenz
Eck­hard Pokorski
Zahn­tech­ni­ker
San­dra Hütten
Ver­wal­tung und Rezeption 
Nad­ja Oehme
Pro­phy­la­xe
Domi­ni­que Wings
Zahn­tech­ni­ke­rin

Unsere Leistungen

Der Erhalt Ihrer Zahn­ge­sund­heit liegt uns beson­ders am Her­zen! Neben der all­ge­mei­nen Zahn­heil­kun­de set­zen wir ver­schie­de­ne Schwer­punk­te bei der Zahn­be­hand­lung. Durch unser pra­xis­ei­ge­nes Dent­al­la­bor bie­ten wir auch höchs­te Qua­li­tät für Zahn­ersatz, durch die opti­ma­le Zusam­men­ar­beit von Zahn­arzt und Zahntechnik.

Die Zäh­ne sind ein sehr wich­ti­ger Bestand­teil des Erschei­nungs­bil­des eines jeden Men­schen. Unbe­wusst signa­li­sie­ren sie Jugend, Gesund­heit und beein­flus­sen das Selbst­be­wusst­sein. Glück­lich kön­nen sich die­je­ni­gen schät­zen, die von Natur aus mit gera­den, hel­len und ein­fach schö­nen Zäh­nen geseg­net sind. Dies trifft jedoch lei­der nicht auf alle Men­schen zu. Mit die­ser Pro­ble­ma­tik beschäf­tigt sich die ästhe­ti­sche Zahn­me­di­zin. Dabei wird unter­schie­den zwischen:
„in office Bleaching“ – das „klas­si­sche“ Bleaching in der Zahnarztpraxis
„home Bleaching“ – das Bleaching zu Hau­se für klei­ne­re Farbveränderungen
„inter­nal Bleaching“ – das Bleaching für ver­färb­te wur­zel­be­han­del­te Zähne
Wel­cher Weg auch beschrit­ten wird, das wich­tigs­te ist der maxi­ma­le Erhalt der Zahn­sub­stanz. Des­halb muss so scho­nend wie mög­lich gear­bei­tet werden

Die Implan­to­lo­gie ermög­licht es, feh­len­de oder ver­lo­ren gegan­ge­ne Zäh­ne als Ein­zel­zäh­ne oder fest­ein­ge­setz­te Brü­cken zu erset­zen, ohne dabei die Nach­bar­zäh­ne wie bei einer übli­chen Brü­cken­ver­sor­gung zu beschlei­fen. Wei­ter­hin kann eine tota­le Pro­the­se oder ein kom­­bi­­niert-her­aus­­neh­m­ba­­rer Zahn­ersatz durch ein oder meh­re­re Implan­ta­te sta­bi­li­siert wer­den, um wesent­lich ver­bes­ser­ten Kau­kom­fort, Halt und Sicher­heit zu erreichen.

Soll­ten Pati­en­ten an Par­odon­ti­tis lei­den, reicht lei­der eine pro­fes­sio­nel­le Zahn­rei­ni­gung nicht mehr aus, um die Ent­zün­dung des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes zu bekämp­fen. Hier wird es nötig, durch den Zahn­arzt zusätz­lich eine Par­odon­ti­tis­be­hand­lung unter loka­ler Anäs­the­sie (Betäu­bung) durch­füh­ren zu las­sen. Anschlie­ßend erfolgt die Auf­nah­me in ein sog. Recall-Pro­­gramm, also eine regel­mä­ßi­ge Über­prü­fung des Zustan­des des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes, um ein erneu­tes Auf­flam­men der Par­odon­ti­tis zu verhindern.

Die Pro­phy­la­xe (pro­fes­sio­nel­le Zahn­rei­ni­gung) stellt hier­bei einen zen­tra­len Bau­stein der Vor­beu­gung dar. Pro­phy­la­xe spielt in unse­rer Pra­xis eine zen­tra­le Rol­le, da sie signi­fi­kant dazu bei­trägt, Kari­es und Zahn­fleisch­pro­ble­me zu ver­hü­ten. Unser Pro­phy­la­xe­an­ge­bot wird auf höchs­tem Niveau und mit viel Enga­ge­ment durch­ge­führt von unse­rer zer­ti­fi­zier­ten Prophylaxeassistentin.
Füh­len und sehen Sie doch ein­mal selbst, wie Ihre Zäh­ne nach pro­fes­sio­nel­ler Zahn­rei­ni­gung in „neu­em Glanz“ erschei­nen. Die Pro­phy­la­xe­sit­zung ist schmerz­frei und dau­ert etwa 60 Minuten.

In der heu­ti­gen Zeit wird es immer wich­ti­ger, den Pati­en­ten eine hoch­wer­ti­ge, dem aktu­el­len Stand der Wis­sen­schaft ent­spre­chen­de Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung anbie­ten zu kön­nen. Auf die­sem Gebiet ist unse­re Pra­xis durch das Cur­ri­cu­lum Endodon­tie des Phil­ipp-Pfaff-Insti­­tuts eigens fort­ge­bil­det. Die moder­ne Endodon­tie umfaßt die endo­me­tri­sche Län­gen­be­stim­mung, die gründ­li­che Auf­be­rei­tung der Wur­zel­ka­nä­le mit­tels rotie­ren­der Nickel-Titan-Fei­­len, sowie die gründ­li­che Des­in­fek­ti­on der Wur­zel­ka­nä­le. Um eine siche­re Ent­fer­nung allen infi­zier­ten Mate­ri­als zu gewähr­leis­ten, ist es in beson­de­ren Fäl­len not­wen­dig, mit einem Den­tal­mi­kro­skop zu arbei­ten, um einen siche­ren Erfolg der Behand­lung gewähr­leis­ten zu kön­nen. Andern­falls droht die Zahn­ent­fer­nung, da eine Ent­zün­dung nicht aus­hei­len kann. Lei­der über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen hier nicht alle Kos­ten; eine Inves­ti­ti­on jedoch, die sich in aller Regel lohnt.

Neben der bewähr­ten, ästhe­tisch unzu­läng­li­chen und gesund­heit­lich nicht unum­strit­te­nen Amal­gam­fül­lung gibt es moder­ne Werk­stof­fe, die über die letz­ten Jahr­zehn­te zu nahe­zu per­fek­ten Fül­lungs­ma­te­ria­li­en wei­ter­ent­wi­ckelt wur­den. Wir ver­ar­bei­ten hoch­mo­der­ne Kunst­stof­fe, so genann­tes Nano­hy­brid­com­po­si­te, die Ihrer indi­vi­du­el­len Zahn­far­be ange­passt wer­den und von hoher Lebens­dau­er sind. Ent­schei­den Sie sich für die­se Ver­sor­gung, berech­nen wir Ihnen die Dif­fe­renz zwi­schen der Kas­sen­leis­tung und den tat­säch­li­chen Kosten.
Nicht bewährt haben sich Zemen­te und ein­fa­che Kunst­stof­fe. Sie sind nicht sta­bil genug und ent­wi­ckeln mate­ri­al­be­dingt erneut Kari­es. Das Opti­mum der Fül­lungs­the­ra­pie sind in unse­rem Labor gefer­tig­te Ein­la­ge­fül­lun­gen (sog. Inlays). Wir ver­ar­bei­ten hier­bei wahl­wei­se exzel­len­te Press­ke­ra­mi­ken oder hoch­wer­ti­ge Gold­le­gie­run­gen. Die Kos­ten lie­gen ver­ar­beit­uns­be­ding deut­lich über den Kos­ten für Fül­lun­gen. Jedoch ist die Halt­bar­keit noch­mals deut­lich über­le­gen, so daß sich die Kos­ten über die Jah­re gese­hen ausgleichen.
In Früh­sta­di­en der Kari­es ist es außer­dem mög­lich, eine non-inva­­si­­ve sub­stanz­scho­nen­de Kari­es­in­fil­tra­ti­on ohne Boh­ren durch­zu­füh­ren, die den porö­sen Kari­es­de­fekt wie­der auffüllt.

Unser eige­nes Zahn­tech­nik­la­bor fer­tigt Ihnen hoch­wer­ti­ge Kro­nen, Teil­kro­nen, Inlays und Brü­cken. Der jewei­li­ge Zahn­ersatz wird fest an den vor­han­de­nen Zäh­ne befes­tigt und ist nicht her­aus­nehm­bar. Durch die fes­te Ver­an­ke­rung ist der Zahn­ersatz von der Funk­ti­on und der Ästhe­tik dem natür­li­chen Zahn am ähn­lichs­ten. Als Mate­ria­li­en kom­men heu­te neben Metal­le­gie­run­gen (z. B. Gold) vor allem hoch­wer­ti­ge zahn­far­be­ne Kera­mik­werk­stof­fe (Zir­kon­oxid, Press­ke­ra­mi­ken) zur Anwendung.

Unser eige­nes Zahn­tech­nik­la­bor fer­tigt Ihnen hoch­wer­ti­gen Zahn­ersatz. Tele­­skop- und Geschie­be­pro­the­sen zäh­len zu den wich­tigs­ten Ver­tre­tern des kom­bi­nier­ten Zahn­ersat­zes. Dabei wird her­aus­nehm­ba­rer Zahn­ersatz mit fest­sit­zen­dem Zahn­ersatz kom­bi­niert. Ein Vor­teil die­ser Kom­bi­na­ti­on ist einer dau­er­haf­te­re Halt­bar­keit und eine bes­se­re Ästhetik.

Teil­pro­the­sen kom­men zum Ein­satz, wenn gesun­de Zäh­ne vor­han­den sind, an denen die Kunst­off­ba­sis mit Hil­fe von Metall­hal­te­klam­mern befes­tigt wer­den kann. Total­pro­the­sen (Voll­pro­the­sen) hal­ten durch rei­ne Saug­wir­kung und wer­den bei voll­stän­di­ger Zahn­lo­sig­keit eingesetzt.

CMD (Cra­­ni­o­­man­­di­bu­lä­­re-Dys­­­fun­k­­ti­on) hat vie­le Gesich­ter, daher wol­len wir hier eini­ge Sym­pto­me nen­nen, die das Gesamt­bild die­ser Erkran­kung bes­ser erklären:

  • Emp­find­li­che Zähne
  • Schmer­zen der Kaumuskulatur
  • Ein­ge­schränk­te und oder schie­fe Mundöffnung
  • Schmerz­haf­tes Rei­ben und Kna­cken im Kiefergelenk
  • Kopf­schmer­zen
  • Tin­ni­tus
  • Nacken-und oder Rückenschmerzen
  • der Biss „stimmt nicht“

Ob Sie eine behand­lungs­be­dürf­ti­ge CMD haben, fin­den wir mit einem kur­zen Check her­aus. Dar­über hin­aus arbei­ten wir mit Kol­le­gen ande­rer Fach­dis­zi­pli­nen zusam­men, wenn ein CMD Pro­blem mal etwas kom­ple­xer ist (z.B. Radio­lo­gen , Osteo­pa­then, Phy­sio­the­ra­peu­ten, Ortho­pä­den, Kie­fer­or­tho­pä­den). So viel­fäl­tig die Gesich­ter einer CMD ist, so viel­fäl­tig sind auch die Behand­lun­gen: manch­mal reicht eine ein­fa­che Schie­ne und Phy­sio­the­ra­pie aus, manch­mal sind wei­ter­ge­hen­de Unter­su­chun­gen z.B. eine kli­ni­sche Funk­ti­ons­ana­ly­se, eine elek­tro­ni­sche Ver­mes­sung mit Zebris oder spe­zi­el­le indi­vi­du­ell ange­fer­tig­te Schie­nen not­wen­dig. Die meis­ten der anfal­len­den Kos­ten sind nicht Bestand­teil des Leis­tungs­ka­ta­lo­ges der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen. Wir bera­ten Sie dies­be­züg­lich ger­ne vor Ort.

Unsere Sprechzeiten:

Mo, Di, Do 9–18 Uhr
Mi 8–12 Uhr
Fr 8–14 Uhr

Kontakt:

Groß-Zie­the­ner Chaus­see 14
12355 Berlin-Rudow

T +49 (30) 664 50 51
praxis@doktor-gerz.de